Sylter Schädlingsbekämpfung
 

 

Steckbrief: Hausmaus 

Weitere Bezeichnung / wissenschaftlicher Name

Nagetier (Rodentia)

lat. Mus musculus               Familie: Langschwanzmäuse

Beschreibung

Die Hausmaus hat eine Kopf-Rumpflänge von max. 10 cm. Das Fell ist auf dem Rücken dunkelgrau und auf dem Bauch nur unwesentlich heller gefärbt.

Bei Hausmäuse, die in beheizten Gebäuden leben, können die Weibchen vier bis sechs Mal im Jahr Junge bekommen, wobei die Wurfgröße zwischen vier und acht Nachkommen schwankt. Bereits mit 45 Tagen kann eine junge Hausmaus geschlechtsreif sein.

Nahrung / Lebensraum

Allesfresser, bevorzugt Getreide und zuckerhaltige Nahrung (Schokolade!)

Die Hausmaus ist dämmerungs- und nachtaktiv, lebt in Familienverbänden und weist ein ausgeprägtes Territorialverhalten auf.

Schädlingsart / Schadwirkung

Hygiene - Material - und Vorratsschädling

Bei einem Befall von Hausmäusen sollten unbedingt Bekämpfungsmaßnahmen ergriffen werden, da die Hausmaus eine Reihe von Infektionskrankheiten auf Menschen übertragen kann. (Leptospiren, Salmonellen, Pasteurellen und das Hantavirus) Darüber hinaus kann Mus musculus Kabelisolierungen benagen und damit erheblichen Schaden verursachen

Bekämpfungsart

In der Regel werden Schlagfallen und / oder Köderboxen mit Rodentizieden ausgebracht. Lebendfallen sind bei Einhaltung des Tierschutzgesetzes schwer händelbar, da sie täglich kontrolliert werden müssen.

Seit 1.1.2013 dürfen Nagetierbekämpfungsmittel, die gerinnungshemmende Wirkstoffe (Antikoagulantien) der zweiten Generation enthalten, nur noch von Sachkundigen verwendet werden.